Nachgefragt: Hilferuf der Tafel folgten 55 Personen

11.03.2019 | Oranienburg
Nachgefragt: CDU-Politikerin Nicole Walter-Mundt (r.) informierte sich nach ihrer Tour am Freitag bei Viola Knerndel (l.) über die laufende Suche nach ehrenamtlichen Helfern. Foto: CDU Oranienburg
Nachgefragt: CDU-Politikerin Nicole Walter-Mundt (r.) informierte sich nach ihrer Tour am Freitag bei Viola Knerndel (l.) über die laufende Suche nach ehrenamtlichen Helfern. Foto: CDU Oranienburg

Die Oranienburger Tafel hatte zum Jahreswechsel einen dramatischen Hilferuf gesendet. Ihr drohten für 2019 die Helfer auszugehen. Die CDU-Stadtverordnete und Landtagskandidatin Nicole Walter-Mundt hatte deshalb vor Weihnachten auf die schwierige Situation aufmerksam gemacht. Lokale Medien und zibb vom rbb-Fernsehen berichteten. Insgesamt 55 Personen haben sich daraufhin gemeldet – neun davon konnten fest für eine ehrenamtliche Tätigkeit bei der Tafel hinzugewonnen werden.

Nicole Walter-Mundt sagt: „Es ist großartig, dass sich so viele Menschen dazu bereit erklärt haben, bei den Touren oder an der Lebensmittelausgabe für die Bedürftigen mitzuhelfen. Dank dieser Hilfsbereitschaft hat sich die Situation vor Ort nun leicht entspannt. Auch vier neue Fahrer, die regelmäßig Spenden bei den Supermärkten und Bäckereien einsammeln, konnten dank der Berichterstattung gefunden werden. Denn gerade für die kräftezehrenden Touren zwischen 8 und 12 Uhr wird „Manpower“ benötigt. Hier ist die Fluktuation aus Erfahrung auch immer besonders hoch, wie mir die Leiterin der Oranienburger Tafel, Viola Knerndel, am vergangenen Freitag bestätigte.“  

Fahrer für die Touren werden immer gesucht. Wer sich für diese ehrenamtliche Arbeit bei der Oranienburger Tafel interessiert oder im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes vor Ort anpacken möchte, kann sich an Viola Knerndel wenden (per Telefon: 03301/53 54  25 oder per E-Mail unter ase.oranienburg@alv-brandenburg.de).

aktualisiert von Christian Howe, 11.03.2019, 09:42 Uhr